Unsere Firma ist für Abholer wochentags von 7.00 bis 16.00 Uhr geöffnet.

  • Firma


Datenschutzerklärung

Früher Start in die Gurkensaison



Die konstant warmen Tages- und Nachttemperaturen mit viel Sonnenschein im Mai führten dieses Jahr zu einem frühen Erntebeginn. Schon zwei Wochen vor dem offiziellen Erntestart am 14. Juni begann die Gurkenlese. Ein weiteres Mal zeigte sich, dass die Anbaubetriebe im Spreewald Meister der Improvisation sind, die mit jeder Situation umzugehen wissen. Dank moderner Logistik und vieler motivierter Helfer konnte die Herausforderung souverän gemeistert werden.


SpreewaldMüller-Partner vorgestellt

Das „SPREEWALD-IDYLL“ in Lübbenau



Schon seit 1991 steht der Name „Spreewald-Idyll“ in Lübbenau für Fisch- und Wildgerichte von exzellenter Qualität. Doch die Geschichte des Familienunternehmens reicht noch weiter zurück: Lange Jahre war der Betrieb in der Maschinenwartung für die Konservenbetriebe der Region tätig, noch früher wurde eine Gurkeneinlegerei betrieben.
Eines jedoch zieht sich wie ein roter Faden durch die Jahrzehnte: Die Nähe und die Liebe zu regionalen Lebensmitteln. Somit war der Schritt zur Eröffnung eines eigenen Restaurants nur die logische Konsequenz. In bester Lage, ruhig und trotzdem ganz in der Nähe der Lübbenauer Altstadt, genießen die Gäste im Restaurant oder draußen im Biergarten typische Spreewälder Gerichte aus besten Zutaten. Kartoffeln, Zwiebeln, Kräuter und Salate kommen aus dem eigenen Garten, Gastwirt Wilm Peth steuert frischen Fisch bei und jagt auch das angebotene Wild selbst. Bei den Fisch- und Wildsülzen, bei der Heringsmarinade und dem Gurkenteller vertraut das Küchenteam ganz auf die Qualität der SpreewaldMüller-Produkte. Wir liefern auch das Sauerkraut, das bei vielen deftigen Gerichten nicht fehlen darf.
Kurze Wege, frische Produkte – lassen Sie es sich schmecken!

 

Rezept:

Kartoffelsalat nach Spreewälder Art



Zutaten für 4 Personen:
- 700 g Pellkartoffeln (Vortag)
- 1 Zwiebel gewürfelt
- Pfeffer schwarz
- Salz, Zucker
- 1 Teelöffel scharfer Senf
- 5 Esslöffel Gurkensud
- 150 g Fleischwurst
- 1 kleines Glas Spreewälder
Senfgurken
- 1 Becher Fleischsalat, groß
- 2 hartgekochte Eier
- Maggi & Tabasco

Die Kartoffeln schälen, in Scheibchen schneiden und danach mit gewürfelter Zwiebel in eine Schüssel geben. Dazu kommen Pfeffer, Salz, Zucker, Senf und etwas Gurkensud. Alles mischen und etwas durchziehen lassen.
Eier, Senfgurken und Fleischwurst klein schneiden und zu den Kartoffeln geben, der Fleischsalat kommt auch noch hinein. Für die richtige Würze sorgen Maggi und Tabasco. Alles kräftig mischen und anschließend am besten über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen.
Zum Salat passen Wiener Würstchen – aber auch Bratwürste oder Steaks vom Grill sind im Sommer eine gelungene Kombination.

Einfach dreifach tragen – die neuen Drillinge

Vielfalt, Auswahl, Abwechslung – und alles ganz unkompliziert: Das war unsere Idee bei der Konzeption der neuen SpreewaldMüller-Drillinge. Sie allein entscheiden, welche drei unserer leckeren 435-ml-Gläser in den attraktiv gestalteten Träger wandern.

84 Geschmacks-Kombinationen sind möglich

Curry- oder Gewürzgurken, Spreewald-Biene, Knoblauchgurken, Paprika-Salat, Pfeffergurken oder Senfgurken: Sie können sich ab jetzt wunschlos glücklich kombinieren – und Ihren Einkauf spielend leicht nach Hause tragen.

Doch unser Tragepack sieht nicht nur gut aus, er ist auch enorm praktisch. Mit ihm können Sie die verschiedenen Spezialitäten aus dem Hause SpreewaldMüller ganz entspannt nach Hause tragen, ohne Jongliereinlagen auf dem Weg zur Kasse. Die Drillinge sind eine Einladung an Stammkunden, unser Angebot an Gurkenspezialitäten in seiner ganzen Breite zu entdecken. Sie sind zudem das perfekte Souvenir für Spreewaldbesucher, die ihren Liebsten zu Hause – ob Verwandte, Freunde oder Nachbarn – etwas Typisches aus dem Urlaub mitbringen wollen. Von der orientalischen Currygurke bis zu pikanten Pfeffergurken: Sieben Sorten stehen insgesamt zur Auswahl. Sie haben es in der Hand! Einfach loskombinieren, die Abwechslung genießen und anderen eine Freude machen.



Etiketten im Wandel der Zeit:

Die 80er-Jahre

Unser Unternehmen hat etwas, das man nirgends kaufen kann: eine lange und spannende Geschichte. In unserer Etikettenhistorie erinnern wir uns daran, wo wir herkommen – denn die unscheinbaren bunten Labels erzählen viel über die großen und kleinen Umbrüche aus fünf Jahrzehnten.

KOGO – so lautete die Abkürzung für „Kombinat Obst- und Gemüseverarbeitung Golßen“.

Die 80er-Jahre brachten für unser Unternehmen kaum Neuerungen. Als Teilbetrieb des Kombinates Golßen steuerten wir unseren Teil zur Produktion bei. Wir konzentrierten uns neben den Gurken – entsprechend den staatlichen Vorgaben – weiter auch auf Delikatessen: Spargel, Preiselbeeren, Heidelbeeren, Pilze und Kirschen. Geld für dringend benötigte Inves- titionen in moderne Technik stand nicht zur Verfügung. So musste nach wie vor vieles händisch erledigt werden. Die Verarbeitung war entsprechend aufwendig, beispielsweise beim Spargelschälen. Aber auch das Kochen der Preiselbeeren erfolgte handgerührt im Kupferkessel – heute unvorstellbar. Es war keine einfache Zeit für kleine Betriebe innerhalb eines großen Kombinats. Aber wir haben uns nicht unterkriegen lassen und mit Improvisation und Tatkraft das Beste aus den Umständen gemacht.



Geschmack bewiesen – Süddeutsche Zeitung kürt SpreewaldMüller zum Testsieger!

Gewürzgurken sind nichts für Feinschmecker? Weit gefehlt! Stephan Hentschel, der vom Gault Millau ausgezeichnete Küchenchef des Berliner Vegetarierrestaurants Cookies Cream, hat für die Süddeutsche Zeitung sechs Sorten Original Spreewaldgurken getestet. Sein Fazit: Die Gurken von SpreewaldMüller sind die besten. Sie überzeugen mit ihrem naturbelassenen Charakter und einer ausgewogenen Gewürzmischung, die charakteristisch, aber nicht zu dominant ist. Wir freuen uns riesig über diese Anerkennung!

Lesen Sie den kompletten Artikel:

http://www.sueddeutsche.de/stil/test-saurer-segen-1.2670366