Unsere Firma ist für Abholer montags bis freitags
von 7.00 bis 16.00 Uhr geöffnet.


  • Firma


Datenschutzerklärung

Verpackungsgesetz

Die Eintragung der Müller GMBH & Co.KG als Hersteller bei der zentralen Stelle Verpackungsregister erfolgte unter der Registrierungsnummer: DE5563281543980

Gut für die Laune.

Gut für die Darmflora.



Fermentierte Lebensmittel wie saure Gurken, koreanisches Kimchi und Kombucha stehen bei gesundheitsbewussten Essern hoch im Kurs. Der Grund: probiotische Bakterien. Auch bei der Herstellung von sauren Gurken entstehen die lebenden Mikroorganismen, die das Bakterien-Gleichgewicht der Darmflora unterstützen. Das kommt nicht nur unserer Verdauung zugute, sondern unserer Gesundheit insgesamt: der Haut, dem Herz-Kreislauf-System und sogar unserer Psyche. Am besten, Sie schrauben sich gleich noch ein Glas auf!

 

Rezept:

Fried Pickles



Zutatenliste:
- 1 Glas Gewürzgurken
- 2 Eier, etwas Milch
- 1 Tasse Mehl
- 1/2 Tasse Paniermehl
- Öl zum Frittieren
- Dill oder Paprikapulver

Zugegeben: Bei Streetfood denkt man nicht als Erstes an SpreewaldMüller. Aber das kann sich ändern. Denn Fried Pickles wie zum Beispiel frittierte Gewürzgurken sind bei Feinschmeckern in englischsprachigen Ländern ein echter Geheimtipp. Und so funktioniert’s: Nachdem die Gurken in Scheiben geschnitten wurden, trocknen diese kurz auf etwas Küchenpapier, während Sie eine Marinade aus Eiern, Milch und Gewürzen anrühren und einen Teller mit einer Mischung aus Mehl und Paniermehl bereitstellen. Dann die Gurkenstücke in die Marinade tauchen, im Mehl wälzen und die Ummantelung festdrücken. Jetzt werden die Stücke nur noch in heißem Öl frittiert und anschließend frisch mit einem Dip serviert – zum Beispiel einem Cajun-Dip aus Mayonnaise, Meerrettich, Ketchup einer Prise Salz und einem halben Teelöffel Cajun-Gewürz.
Guten Appetit!

 


Badespaß im Gurkeneimer


Fotowettbewerb-Sieger Christian Lucke wählte folgende Bildunterschrift: „Sagenhaft saure Sachen – aber sauer macht bekanntlich lustig“

Foto: Christian Lucke

Immer wieder hören wir von Kunden, dass sie viel Spaß mit unseren Produkten haben. Dank des Fotowettbewerbs zum Spreewald- und Schützenfest in Lübbenau wissen wir jetzt endlich auch, wie das gemeint ist. Den kleinen Karl auf dem Siegerbild 2019 haben wir jedenfalls sofort ins Herz geschlossen. Der Schnappschuss entstand an einem heißen Sommertag im Garten bei einer spontanen Erfrischung. Wer braucht schon einen Pool oder ein Badebassin, wenn er auch im geräumigen 10-l-Eimer von SpreewaldMüller baden kann. Geknipst wurde das Bild von Karls Vater Christian aus Strausberg, der von seiner Mutter auf den Fotowettbewerb hingewiesen wurde. Er darf sich über eine von der AG Spreewald- und Schützenfest gestiftete kleine Geldprämie freuen. Was uns besonders bewegt: Der Gewinner ist ein echter Spreewald-Fan. Die Familie ist mehrmals im Jahr zu Besuch in der Region und schon die Kleinsten fühlen sich hier pudelwohl, wie man sieht.

 

Silber für die Spreewaldgurke


Die Spreewaldgurke behauptet sich erneut bei einem Feinschmecker-Ranking auf den vordersten Plätzen und stellt damit ihren Klassikerstatus eindrucksvoll unter Beweis. Diesmal suchte der RBB die 30 leckersten Spezialitäten Brandenburgs. Dabei prämierte die Jury unser aller Lieblingsspezialität mit der Silbermedaille – knapp hinter dem Beelitzer Spargel. Wie stark die Konkurrenz war, zeigt sich bei einem Blick auf die anderen Plätze in den Top 10, wo sich u. a. Erdbeeren aus Brandenburg, märkische Äpfel und Baumkuchen aus Cottbus wiederfanden.
Dank des besonderen Formats der Fernsehsendung war dem RBB – und damit auch unserem wichtigsten Produkt – maximale Resonanz und Reichweite sicher. Zwar bestimmte eine Jury die Reihenfolge der Plätze, doch gefeiert wurde mit der „Schlemmerreise“ die ganze Bandbreite an Köstlichkeiten. Einmal mehr zeigte sich, dass Lausitz und Spreewald nicht nur landschaftlich eine Menge zu bieten haben, sondern auch für Gourmets eine Reise wert sind: Sechs der zwölf erstplatzierten Spezialitäten haben ihren Ursprung hier in der Region.

Erfahren Sie mehr unter https://www.rbb-online.de/30favoriten/archiv/die-30-leckersten-spezialitaeten/die-30-leckersten-Spezialitaeten1.html



Etiketten im Wandel der Zeit:

1997 - 2007

Unser Unternehmen hat etwas, das man nirgends kaufen kann: eine lange und spannende Geschichte. In unserer Etikettenhistorie erinnern wir uns daran, wo wir herkommen – denn die unscheinbaren bunten Labels erzählen viel über die großen und kleinen Umbrüche aus fünf Jahrzehnten.

In der zweiten Hälfte der 90er-Jahre wuchs nach den Umbrüchen der frühen Nachwende-Zeit bei unseren Kunden wieder der Wunsch nach Orientierung – und in unserem Unternehmen das Bewusstsein für den Wert von regional ausgerichtetem Marketing. Damit sich unsere Herkunft künftig schon im Namen widerspiegelt, wurde 1997 aus Müller SpreewaldMüller. Umgesetzt wurden die Neu-Firmierung und die Überarbeitung des Logos von der Blickfang Werbeagentur GmbH aus Cottbus.
Beim einprägsamen Corporate Design setzten die Gestalter auf markante rote Flächen, einen gelben Verlaufshintergrund, grüne diagonale Linien und eine Typografie, die sofort ins Auge fällt. Auf den Etiketten fand sich zudem erstmals das Motiv „Lieschen Müller“ – die neue Werbefigur des Unternehmens. Auch Ideen für Produkte wie das „Doppel-Lieschen“, und der rote SpreewaldMüller-Eimer wurden in dieser Zeit entwickelt.
Doch das waren nur die für den Kunden sichtbaren Veränderungen. Auch auf dem Hof ging es weiter voran. In den Jahren 1997 und 1998 wurde eine neue Lagerhalle gebaut. Ein weiteres Jahr später investierten wir in neue Maschinen und eine komplette Überdachung des Hofs. Die größte Veränderung mit Blick auf das Sortiment war die Stärkung des Großhandelsgeschäfts. Seitdem gibt es viele unserer Spezialitäten auch in verschiedenen Eimergrößen.


Geschmack bewiesen – Süddeutsche Zeitung kürt SpreewaldMüller zum Testsieger!

Gewürzgurken sind nichts für Feinschmecker? Weit gefehlt! Stephan Hentschel, der vom Gault Millau ausgezeichnete Küchenchef des Berliner Vegetarierrestaurants Cookies Cream, hat für die Süddeutsche Zeitung sechs Sorten Original Spreewaldgurken getestet. Sein Fazit: Die Gurken von SpreewaldMüller sind die besten. Sie überzeugen mit ihrem naturbelassenen Charakter und einer ausgewogenen Gewürzmischung, die charakteristisch, aber nicht zu dominant ist. Wir freuen uns riesig über diese Anerkennung!

Lesen Sie den kompletten Artikel:

http://www.sueddeutsche.de/stil/test-saurer-segen-1.2670366